Wilder Kvarner

Während ich das hier schreibe, es ist bereits Montag 00.28 Uhr, schaue ich auf ungefähr siebzig Ankerlichter. Es sieht aus, als wenn der Sternenhimmel ein wenig heruntergerutscht wäre… 😄.

Gestern haben wir uns mit unseren lieben Freunden aus Salzburg in der Marina Veruda getroffen. Sie haben dort ein Boot gechartert. Andreas, Petra und ihre Kinder Theresa und Max. Um drei waren sie soweit fertig, dass wir Anker auf und sie die Leinen lösten.  Leider reichte der Wind nicht für eine Kvarner Überquerung, sodass wir in Medulin am Anker übernachteten. 

Der Kvarner ist das freie Seestück zwischen Istrien und den Inseln Cres, Unije und Mali Losinj.  Es sind ca 20 Seemeilen bis zur Insel Unije und es weht dort häufig die Bora…deswegen wird das Seestück gefürchtet…

Heute Morgen nach ausschlafen, baden, Queeny bürsten und baden Anker auf mit Kurs zur Insel Unije. Das Wetter ist nicht ganz so warm, der Himmel hat Wolken und nur mäßigen Wind. Wir laufen knapp vier Knoten…dann schläft der Wind ganz ein. Beim Segel bergen fällt uns auf, das die Reffleine vom Großsegel kaputt ist…sie ist noch vom Vorbesitzer und tut seit über zwanzig Jahren ihren Dienst!!!  Wir finden zum Glück noch ein brauchbares, passendes Stück Leine in unseren Vorräten und ziehen diese umgehend ein. Zum Glück, denn der Wind hat auf Nordwest gedreht und fängt an zu pusten. Also Motor wieder aus und Segel hoch 😄 Wir entscheiden uns für die Westseite der Insel, denn da kommen wir mit halbem Wind gut hin…doch es dauert nicht lange, da nimmt der Wind kräftig zu und wir müssen reffen ( Segelfläche verkleinern )

Mit gerefftem Vorsegel geht es weiter…alle Fenster sind bereits geschlossen, Queeny legen wir ins Schiff und die Seeventile schließen wir auch schon mal…in der Ferne sehen wir weiße Schaumkronen…das bedeutet, es kommt noch mehr Wind…die Wellen werden höher…der Wind nimmt weiter zu.  Wir legen unsere Schwimmwesten an und bergen das Großsegel. Auf unserem Windmesser lesen wir 30 Knoten Wind…7 Bft 😄

Dann entscheiden wir uns für einen Kurswechsel. Unsere Freunde ( Podi’s ) fahren bzw segeln hinter uns her. Es sind Kinder an Bord. Also nehmen wir den angenehmeren Kurs mit Welle von hinten…wir machen Fahrt bis zu acht ! Knoten 😄 Super…!!!

Wir erreichen die Insel Unije ohne Probleme…über Funk erfahren wir von zwei Schiffen in Seenot…hinter der Insel ist die Riesenwelle weg und der Wind nicht mehr ganz so stark. Als wir zur Ankerbucht kommen, sind fast alle Bojen besetzt, zwei sind noch frei, doch wegen dem starken Seitenwind können wir dort nicht festmachen…wir ankern 😀 

Gegen Abend spazieren wir über die Insel und gehen in dem Dorf Unije in einer Konoba essen. Der Wind hat abgenommen…danach sitzen wir noch bei Podi’s an Bord…da blitzt es überall am Himmel und der Wind nimmt wieder zu…schnell fahren wir mit Queeny nochmal Gassi 😀

Bin gespannt, wie die Nacht wird…….

Werbeanzeigen

Autor: hkweg

Wir segeln mit einer Jeanneau 7,50 m auf der Ostsee bis nach Haparanda (2015) und mit einer Elan 38 auf der Adria Kurs 180 Grad (2016). Mit an Bord Schäferhündin Queeny. Ein Erlebnisbericht mit Bildern und Videos.

2 Kommentare zu „Wilder Kvarner“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s